fbpx

Revit BIM-Modell für hochwertige Renderings

Bojan Ladjinovic on Dezember 22, 2020

Autor: Vojislav Ninković | M.Sc. Architektonischer Ingenieur | NS Drafter

Eine Aufforderung zu reagieren

In den letzten 20 Jahren hat BIM die AEC-Branche in einer Weise verändert, die niemand vorhersehen konnte. BIM steht für Building Information Modeling (Gebäudedatenmodellierung) und ist im Grunde eine Umgebung für die 3D-Modellierung, in der ein Gebäudemodell eine Informationsdatenbank von Gebäudeelementen darstellt. Obwohl viele Länder bereits eine gesetzliche Verpflichtung zur Nutzung von BIM eingeführt haben, könnte die Implementierung von BIM wegen der Mitarbeiterschulung und der Mittel, die für den Kauf von Software und oft auch für die Verbesserung der Hardwareleistung bereitgestellt werden sollten, weniger attraktiv erscheinen. Für dieses Projekt hat unser Unternehmen eine der am weitesten verbreiteten Software für die BIM-Modellierung verwendet – Autodesk Revit.

Wir ziehen es vor, das gesamte Gebäudemodell als eine große Revit-Familie zu betrachten und nicht nur als eine Zusammensetzung verschiedener Gebäudeelemente. Was ich damit meine, ist, dass es einige anfängliche Parameter gibt, die festgelegt werden müssen, bevor Sie etwas unternehmen können. Genau wie beim Festlegen von Referenzebenen werden zunächst Raster und Ebenen definiert, an die die gesamte Modellgeometrie angehängt wird, so dass bei Bedarf eine Änderung durch einfaches Verschieben der Ebenen vorgenommen werden kann.

 

Importieren und Verknüpfen von CAD-Dateien

Unter der Annahme, dass die Arbeit an fast jedem BIM-Modell den Import einiger CAD-Zeichnungen beinhaltet, ist es wichtig zu beachten, dass diese nach dem Import an der Achse ausgerichtet und gepinnt werden müssen. Außerdem kann die Option Angeheftete Elemente auswählen aktiviert werden, so dass die CAD-Unterlage ausgewählt werden kann (allerdings kann sie nicht verschoben werden, da sie angeheftet ist). Falls sich das Modell und der Hintergrund überschneiden (wenn die Zeichnung überladen ist), kann der Hintergrund jederzeit ausgewählt und isoliert werden, wenn es notwendig ist, ihn genauer zu betrachten. Wenn Sie z. B. an der Kontur der Decke arbeiten, können Sie über den Ansichtsbereich in die darunter liegende Ebene gehen und die Kontur der Decke mit den Wänden der vorherigen Etage vergleichen.

Grundlegender Arbeitsablauf

Eine übersichtliche Benutzeroberfläche und eine breite Palette von Werkzeugen in der Toolbox werden den meisten Anforderungen gerecht. Sowohl die Systemfamilien als auch die Komponenten decken viele Fälle ab, aber leider nicht alle, so dass Sie oft zusätzliche Anstrengungen unternehmen müssen, um einige spezifische Elemente, in diesem Fall Fenster und Schaufenster, zu erstellen. Der Rest des Modells war nicht so spezifisch, so dass die Verwendung von Standardwerkzeugen glücklicherweise ausreichte. Allerdings gibt es einige Unzulänglichkeiten in Revit, die das Problem verursachen.

Die Arbeit mit Bauteiltreppen in der Revit-Umgebung beginnt mit der Definition der Basis- und der obersten Ebene und der Festlegung der maximalen Stufenhöhe, der minimalen Trittlänge und der minimalen Trittbreite. Gleich danach können Sie die Anzahl der Setzstufen anpassen, um das gewünschte Gefälle zu erhalten, und die tatsächliche Trittstufentiefe, um die gewünschte Treppenlänge zu erhalten. Wenn Sie den ersten Punkt setzen und mit dem Ziehen beginnen, teilt Revit Ihnen mit, wie viele Schritte noch übrig sind. Jede Komponente (Lauf oder Podest) hat ihre eigenen Steuerpfeile für Änderungen und Kontrollpunkte, die Schritte hinzufügen oder entfernen. Die Dinge fangen an, kompliziert zu werden, wenn es um die Feinabstimmung der ersten und letzten Stufe geht, wenn Sie feststellen, dass die Höhe der Setzstufe nicht individuell verändert werden kann.

Wer schon einmal die Modellierung von Verkleidungen in Revit erlebt hat, weiß, wie mühsam das sein kann. Ein Eindruck von allen Elementen, die bereits gemacht wurden, und eine visuelle Bestätigung in Form des Gesamtaussehens des Modells könnten selbst erfahrene Profis täuschen und sie glauben lassen, dass der Modellierungsprozess zu Ende ist. Egal, ob es sich um Wände, Böden, Treppen oder andere Elemente handelt, nicht nur das Verlegen von Belägen erfordert mehr Zeit, sondern oft auch das Bearbeiten von Konturen.

Apropos Wände: Revit zwingt die Benutzer, mit der Modellierung von Wänden zu beginnen, die als Wandverkleidungen verwendet werden sollen, und erlaubt dann, diese in einem separaten Prozess mit den Primärwänden zu verbinden. Außerdem können Sie auch die Wandprofile bearbeiten. Beim Platzieren von Wänden bietet uns Revit einige Standardoptionen, wie z. B. Picklinien und Pickflächen. Unsere Teammitglieder finden diese Optionen sehr nützlich, um Abdeckungen zu platzieren, insbesondere in Kombination mit dem erlaubten Join-Status. Aber die Tatsache, dass keine der Revit-Embedded-Funktionen mit einem anderen Ansatz auftauchen würde, hat uns dazu veranlasst, nach einer langfristigen Lösung zu suchen. Da wir keine Erfahrung mit Dynamo haben, erschien es uns im Moment noch zeitaufwändiger, es selbst zu versuchen. Doch als wir auf das Skript WallFinishesByRoom stießen, das Teil des ModelicalDynamoPackage ist, waren unsere Bedürfnisse endlich befriedigt. Im Grunde genommen liest dieses Tool Informationen über Wandverkleidungen aus dem Raumplan aus und verwendet diese, um neue Wände über den raumbegrenzenden Wänden zu platzieren. Außerdem werden sie automatisch miteinander verbunden.

Auf Veränderungen sollten Sie im Allgemeinen vorbereitet sein. Daher sollten Sie darauf achten, dass alle Wandverkleidungen im Treppenhaus an den entsprechenden Stellen unterbrochen sind, um sicherzustellen, dass eine spätere Änderung der Verkleidung nicht den Rest der Verkleidung beeinträchtigt.

 

Ausgangspunkt für realistische Renderings

Wenn es um die Erstellung von 3D-Renderings geht, ist die Zusammenarbeit zwischen einem detaillierten Revit-Modell und 3ds Max (einem traditionellen 3D-Modellierungstool) für ein großartiges Ergebnis maximal synchronisiert. Unter Umgehung aller Nachteile und Schwachstellen von 3D Studio findet sich der Benutzer praktisch im Fotofinish wieder und gibt dem Modell nur noch den letzten Schliff. Als Max-Urlauber haben wir verschiedene Rendering-Engines ausprobiert, und derzeit funktioniert der Corona Renderer für uns am besten. Trotz all der Materialien, die geändert werden müssen, weil die Corona Renderer-Engine Autodesk-Materialien nicht erkennt, sparen Sie mit den in Revit vordefinierten Beziehungen immer noch Stunden

Zusammenzufassend

Die Einstellung von so vielen Parametern wie nötig, um Änderungen einfach vornehmen zu können, sollte bei der Betrachtung der Detailstufe der Parameter Priorität haben. Die Bedingungen für ein hochgradig parametrisiertes Modell, die Revit Surrounding bietet, sind hervorragend, auch wenn sie manchmal restriktiv werden können. Materialparameter sind nicht nur für die Materialentnahme und Kostenberechnung nützlich, sondern auch für die Erstellung von Renderings in Outsourcing-Software.

Thanks!
We value time and great communication. Feel free to ask us anything.

    *We will get back to you in less than 24 hours.

    Möchten Sie die Sprache auf Deutsch umstellen? Klicken Sie hier:

    X